Boule - Aktuelles

Montag, 29. August 2016

Vereinsmeisterschaften 2016

Im vergangenen Jahr feierte der Turnverein Germania Großsachsen (TVG) sein 125-jähriges Bestehen mit mehreren Veranstaltungen seiner Breitensportabteilungen. Da stiegen auch die Bouler einfach mit ins Boot und veranstalteten die erste, offizielle Boule-Vereinsmeisterschaft auf der schmucken Anlage am Riedweg mit über 20 Teilnehmern.

In diesem Jahr konnte die Boule-Abteilung des TVG ihr 30-jähriges Bestehen feiern und da standen die „offenen  Turnierspiele“ natürlich unter einem besonderen Stern. Aber welch eine Enttäuschung beim Meldeergebnis: Nur 14 (!) Teilnehmer hatten ihre Teilnahme bekundet und das wollte TVG-Abteilungsleiter Werner Kloß so nicht akzeptieren: „Wir werden uns überlegen, ob wir im nächsten Jahr überhaupt noch eine Vereinsmeisterschaft ausrichten“, sagte Kloß sehr enttäuscht. Auch Heiner Mayer, der für den etwas komplizierten Turnierplan zuständig ist, ergänzte: „Es sollten schon 16 Meldungen sein, dann wäre der Teiler besser“. Nun, weil es eben so nicht gewesen ist, mussten die 14 „Aufrechten“ bei diesen hochsommerlichen Temperaturen sieben Spiele (!) absolvieren und das ging an die Substanz! Fast sieben Stunden benötigten die Großsachsener Laien- und Vereinsbouler, bis der neue Clubmeister 2016 feststand. Willi Hammer ging als Sieger hervor, gefolgt von Andreas Ruland, dem letztjährigen Gewinner. Die Geldpreise für die beiden Sieger spendierte übrigens der Clubhauswirt „Tasso“ von der TVG-Vereinsgaststätte „Akropolis“. Abteilungsleiter Werner Klos bedankte sich am Ende bei allen Teilnehmern für deren Ausdauer bei dieser Hitze. Dank sagte er auch Gemeinderat Thomas Herdner (GLH) und den beiden TVG-Handballern (TVG III) für ihre Teilnahme.

Zum Mittagessen gab es Wurstsalat mit Brot, passend zu den heißen Temperaturen, der von Elisabeth Kloß zubereitet wurde. Am Nachmittag zudem noch Kaffee und Kuchen von den Frauen der Bouler. Danach gingen die „heißen Spiele“ weiter, nur etwas geschützt von den großen Bäumen auf der Anlage. So entwickelten sich noch durchweg gute und spannende Spiele, auch wenn es hier und da einige „Favoriten“ gleich zu Beginn erwischte und sie rausflogen. Immer stand jedoch der Spaß am Boule spielen im Vordergrund, auch wenn es um den Vereinsmeister der Doublette 2016 ging. Nach sieben Stunden war es endlich geschafft, und die Akteure durften endlich zum gemütlichen Teil übergehen, und selbst da hatte die „Hitzeschlacht“ ihre Spuren hinterlassen!

In Großsachsen wird das beliebte Spiel mit den Eisenkugeln jetzt seit 30 Jahren gespielt und gepflegt. Seit 1986, als Helmut Hefermann, der „Mann mit dem großen Hut“,  das Spiel populär machte, spielen die „Saasemer“  auf ihrer Anlage am Riedweg. Doch zuerst hatten sie sich einen kleinen Bouleplatz hinter der heutigen Tennishalle hergerichtet und pflegten dieses schöne Spiel im Freien. Noch immer gibt es diese beiden Plätze, die aber nur noch selten genutzt werden.

Text/Bild: Werner Hildebrand