TVG Aktuell

<< Archivsuche

Handball Herren 3.Liga Montag, 12. Februar 2018

Großsachsen kassiert kräftige Klatsche in Northeim

Northeimer HC-TVG Großsachsen 34:21 (17:12)

Der gute Start des TVG Großsachsen in die Rückrunde ist Geschichte. Nach der zweiten Niederlage in Folge sind die „Saasemer“ wieder im Abstiegskampf angekommen. Leider knüpfte Großsachsen im Angriff da an wo man gegen den HSC Coburg II am vergangenen Wochenende aufgehört hatte. Zu wenig Bewegung und zu viele einfache Fehler machten es den seit sechs Spielen sieglosen Gastgebern leicht die Punkte einzufahren. Hinzu kam das Simon Reisig in der 24. Min direkt Rot sah und seinem Team nicht mehr helfen konnte. Über die kann man streiten, aber irgendwie passte das auch alles zu diesem gebrauchten Sonntag Nachmittag. Hatte sich Großsachsen nach dem 8:4 (14.) mit guten 10 Minuten super in die Partie zurückgekämpft ging es nach dem 12:12 (25.) nur noch bergab. Bis zur Halbzeit brachte man kein Bein mehr auf den Boden und kassierte fünf Treffer in Folge. Mit dem Halbzeitpfiff kassierte Marius Fraefel bei einem Siebenmeter noch einen direkten Kopftreffer, der aber leider von den schwach leitenden Schiedsrichtern nicht geahndet wurde. Auch die Halbzeitpause sollte den Lauf der Gastgeber nicht stoppen. Großsachsen kam nicht mehr in Schlagdistanz. Im Gegenteil da der TVG etliche gute Chancen ungenutzt lies, unter anderem vergab man drei Siebenmeter, erhöhte sich der Rückstand stetig. Über 20:13 (35.) ging es über 24:16 (41.) bis zum 31:17 (55.). Egal was Großsachsen versuchte nichts funktionierte. Auch wenn man dem TVG den Kampfgeist nicht absprechen kann und die Wechselmöglichkeiten gering waren, war die Angriffsleistung einfach zu schwach für einen Drittligisten. TVG-Trainer Stefan Pohl: „Es war ein hochverdienter Sieg für Northeim. Wir sind ganz schlecht in die Partie gekommen, habe es dann aber nach einer Auszeit besser gemacht und wieder ausgeglichen. Nach der streitbaren Roten Karte gegen Simon Reisig waren wir einer weiteren Option beraubt und haben uns dann auch viel zu sehr mit den Schiedsrichtern beschäftigt. Am Anfang der zweiten Halbzeit haben wir es zu sehr mit der Brechstange versucht und haben viele Fehler gemacht. Northeim hat das gnadenlos ausgenutzt. Wir sind momentan eine Mannschaft die sich jeder Gegner wünscht. Das müssen wir schnellstens abstellen. Wir werden versuchen die Spieler wieder aufzurichten damit wir es im Derby besser machen“. Gegen die SG Leutershausen ist man krasser Außenseiter wird aber versuchen das Ruder wieder herum zu reißen. Großsachsen braucht Punkte auf der Habenseite, gegen wen und wie ist in der momentanen Situation völlig egal. Denn mit jeder Niederlage rutscht man weiter in den Schlamassel.

TVG Großsachsen: Sitter, Fraefel; Kadel (1), Triebskorn (5), Schulz, Spilger, Unger, Straub (3/1), Reisig, Buschsieper (6/4), Hildebrandt (4), Ulrich (2).

Nach oben