TVG Aktuell

<< Archivsuche

HG Sasse Montag, 08. Oktober 2018

Die Siegesserie hält an – Saase 2 siegt auch in Brühl

TV Brühl 3 – HG Saase 2 13:17 (8:6)

Ein blutendes Knie hier, ein Kühlbeutel an der Schläfe da. In die Sparte „Gruppenkuscheln“ gehörte die Begegnung zwischen dem TV Brühl 3 und der HG Saase 2 definitiv nicht. In einem intensiven und fordernden Spiel konnten die Saasemerinnen ihrem körperlichen Nachteil zum Trotz die nächsten beiden Punkte einfahren und stehen nun gemeinsam mit dem SKV Sandhofen an der Tabellenspitze der Kreisliga 2.

Danach sah es nicht die ganze Zeit aus: Schon in der ersten Spielminute unterlief Saase ein dicker Patzer in der Defensive, der in einen Siebenmeter für Brühl resultierte. Die Brühlerin Eva Wacker scheiterte zwar an Lisa Voigt, doch Saase konnte die Chance im Gegenzug nicht nutzen und verwarf seine ersten Bälle im Angriff ebenfalls. Nach zwei Minuten erst erzielte Laura Kling das erste Tor des Tages und die 0:1 Führung für Saase. Auf der Gegenseite bekam die Saasemer Abwehr ihre Gegner aber buchstäblich nicht zu packen und Brühl kam vor allen Dingen über den Kreis und die rechte Rückraumseite zu Torerfolgen. Die Partie begann sich ausgeglichen zu entwickeln – die Kontrahenten standen sich sowohl in Torausbeute, wie in Ballverlusten in nichts nach, sodass mit der ersten Auszeit des TV Brühl Saase knapp mit 4:5 in Front lag.

Diese schien auch Saase gut getan zu haben: Die Abwehr stabilisierte sich sichtlich und man begann, die eigene Schnelligkeit und Kondition gegen die eher statischen, aber kräftigen Brühlerinnen auszuspielen. Mit den leichten Toren war es für die Gastgeberinnen nun vorbei, jedoch schien Saase die Aufmerksamkeit, die die Abwehrarbeit auszeichnete, spätestens an der Mittellinie zu verlieren. Es folgten sieben Minuten, in denen in der herbstlichen Landschaft vor der Tür das Laub von den Bäumen fiel, die Tore in der Brühler Halle aber auf beiden Seiten nicht fallen wollten. Für Saase war es wie verhext: Weder aus Zeitstrafen gegen Brühl, noch aus eigenen Siebenmetern ließ sich etwas Zählbares machen, stattdessen schwächte sich Saase durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Verena Weber selbst. Brühl hatte nach der Torflaute somit Rückenwind und konnte sich zur Halbzeit mit 8:6 absetzen.

Die weitere Marschroute für Saase war also klar: Während acht Gegentreffer vollkommen in Ordnung gehen, bietet die eigene Ausbeute dringenden Verbesserungsbedarf: Es galt nun, mehr Bewegung und Torgefahr ins Spiel zu bringen, den Ball schnell nach vorne zu tragen und dort notfalls auch mal hinzugehen, wo es wehtut. Und das gelang: Innerhalb der ersten beiden Minuten der zweiten Hälfte egalisierten Mailin König und Sophie Belgraver den Rückstand und läuteten Saases stärkste Phase ein: Wie ein Schwarm Bienen umschwirrten die gelben Trikots ihre Gegner und unterbanden ein ums andere Mal deren Angriff – allen voran Jana Florig zog ihrer um Längen größeren Gegnerin völlig den Zahn. Katharina Haas hielt im Tor, was es zu halten gab und schickte Laura Kling ein ums andere Mal zum Konter. Sechsmal klingelte es auf diese Weise im Brühler Kasten und brachte so die Vorentscheidung. Das Gelbe vom Ei war das Saasemer Angriffsspiel in der zweiten Halbzeit zwar noch immer nicht – zu viele Würfe fanden ihren Meister in der starken Brühler Torhüterin und viel zu viele Bälle gingen durch leichtsinnige Fehler verloren – aber eine Eigenschaft dominierte im Saasemer Spiel: Jede Spielerin warf sich mit ganzem Herzen in die Partie und stand bedingungslos für ihre jeweiligen Mitspielerinnen ein. Diese Einstellung machte den Unterschied und brachte den 13:17 Sieg für Saase.

Mit 6:0 Punkten geht Saase nun in eine kleine Spielpause, ehe es am 3. November in eigener Halle als Spitzenreiter gegen den punktgleichen SKV Sandhofen weitergeht. Die Pause wird Saase nutzen, denn wenn es nach den Damen 2 geht steht die Siegesserie erst am Anfang. sl

Es spielten: Voigt (Tor), Haas (Tor), Sauer, Belgraver (2), Braun, Kling (8/0), Weber, Müller, Horst, Brüning, Stein (3/0), König (3/1), Florig (1/0)

Nach oben