TVG Aktuell

<< Archivsuche

Handball Herren 3.Liga Montag, 25. Februar 2019

Krimi am Samstagabend sichert dem TVG zwei wichtige Punkte

TVG Großsachsen-HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 33:31 (13:11)

Das war nichts für schwache Nerven! Der TVG Großsachsen sichert sich zwei immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und schickte seine Anhänger dabei auf eine wahre Achterbahnfahrt. Die Gäste, immerhin mit 7:1 Punkten in das Jahr 2019 gestartet, wirkten am Anfang bieder, sollten in Durchgang zwei dann aber richtig aufdrehen. Großsachsen lag in Durchgang eins meistens in Front. Das war vor allem Sandro Sitter im Gehäuse des TVG zu verdanken, der einen Sahnetag erwischte und mehrfach in höchster Not rettete. Großsachsen lag zwar meistens in Führung, aber so richtig konnte man sich nicht absetzen. „Wir haben schon in der ersten Halbzeit zu viel liegen lassen und sind dadurch nie wirklich weggekommen“, wusste TVG-Trainer Stefan Pohl in der abschließenden Pressekonferenz wo das wirkliche Problem lag, die Chancenverwertung! Direkt nach Wiederbeginn legte Großsachsen nach dem 13:12 Anschlusstreffer auf 16:12 (36.) vor. Der bärenstarke Jan Triebskorn, Johannes Kadel und Simon Spilger sorgten für die, scheinbar, entspannte 21:15 (43.) Führung. Doch Großsachsen hatte seine Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die Gäste deckten plötzlich eine offensive Manndeckung und brachte Großsachsen damit aus dem Konzept. „Ich hatte es meiner Mannschaft in der Halbzeit angedroht, und da sie sich in Halbzeit zwei in Angriff und Abwehr weiter so wenig bewegt hat, habe ich die offensive Deckung veranlasst“, so HSG-Trainer Thomas Weber. Er sollte damit den Nagel auf den Kopf treffen. Großsachsen leistete sich plötzlich Tech. Fehler und ging weiter wuchernd mit seinen Chancen um. Die Folge war, dass Dutenhofen beim 23:22 (49.) drauf und dran war die Partie zu drehen. Wie gut das Pascal Boudgoust in dieser Phase zwei Siebenmeter entschärfte. Absetzen konnte sich der TVG in der Folge nicht mehr. Im Gegenteil, beim 31:31 (59.) schien die Partie komplett zu kippen. Aber Jan Triebskorn, zum 32:31, und Jan Straub, zum 33:31, mit einem Empty Net Tor erlösten den TVG und seine Anhänger. Der Sieg war immens wichtig und sollte den „Saasemern“ weiter Auftrieb geben. Am Faschingssamstag reist man zu Eintracht Baunatal. Alles andere als eine leichte Aufgabe, aber mit der momentanen Moral hofft man, dass man dort auch punkten kann.

TVG Großsachsen: Sitter, Boudgoust; Gunst J. (1), Kernaja (1), Fath, Triebskorn (10/3), Schulz (2), Spilger (5), Gunst P., Kadel (5), Unger, Straub (1), Reisig (5), Buschsieper (2/1), Hildebrand (2).

 

Zuschauer: 320

Nach oben