TVG Aktuell

<< Archivsuche

Dienstag, 17. September 2019

TVG 2 vs. TV Bammental 29:15 (13:7)

Auch wenn im Vorfeld des Spiels lange nicht klar war, ob dieses überhaupt stattfinden wird, ging die Spielvorbereitung Ihren ganz normalen Weg.   „Es bringt ja nichts, zu warten ob Bammental nun spielt oder nicht. Wir mussten uns ganz normal auf das Spiel vorbereiten und haben unser Team dementsprechend eingestellt. Eventuell war dies auch nur ein Störfeuer seitens Bammental. So der der Sportliche Leiter Benjamin Scholz“.   Der Spielverlauf hingegen ist schnell erzählt. Bis auf die ersten 15 Minuten, in denen der TV Bammental sich noch auf Augenhöhe bewegte, war der Rest der Spielzeit eine klare Sache für die Jungs von Herbert Fath. Über die Spielstände von 8:3 (16. Minute) und 11:5 (25. Minute) ging es beim Spielstand von 13:7 in die Pause. Herbert Fath warnte seine Spieler, das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und weiterhin Vollgas zu geben. Die Spieler folgten dem und spätestens beim 22:13 in der 45. Minute war das Spiel entschieden. Aber der TVG Express lies die Zügel, auch in den letzten 15 Minuten, nicht schleifen und so endete die Partie mit einem deutlichen 29:15 für die Hausherren.   Herbert Fath war aufgrund des Resultats und des Spielverlaufs sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. „Man hat heute schon gesehen, dass Bammental am Limit gespielt hat. Wir hatten das Spiel zu jederzeit im Griff und somit geht das Ergebnis absolut in Ordnung“   Aus einer insgesamt starken Mannschaftsleistung sind die beiden Torhüter Cedric Ehret und Nico Patermann hervor zu heben, welche die gegnerischen Schützen reihenweise zur Verzweiflung brachten.   TVG Großsachsen: Cedric Ehret und Nico Patermann im Tor, Maximilian Albrecht (5), Patrick Fath (2), Andreas Nixdorf (2), Lukas Göcke (4), Philipp Gunst (1), Jens Arendt, Jonas Dallinger, Tim Lochbühler (4), Max von Babka (1), Marius Ott (3), Roger Unger (6/3), Marc Homes (1)   TV Bammental: Finn Eric Regele, Manuel Lucas Pux (2), Lukas Neuhäuser (1), Lucian Lichtl, Eric Kirchner (2), Niklas Winter (2/1), Max Heger, Manuel Müller (7/2), Nico Kahlich, Benjamin Nebelung, Vitus Müller, Mika Breitinger (1)

Nach oben