TVG Aktuell

<< Archivsuche

Handball allgemein Mittwoch, 18. September 2019

Neue Liga, alter Lauf – Damen 2 triumphieren im ersten Saisonspiel

HG Saase II – HSG Lußheim 21:19 (9:6)

Die Aufregung war groß auf Saasemer Seite. Kaum vier Monate ist es her, als man in einem märchenhaften Saisonendspurt den historischen Doppelaufstieg in die 1. Bezirksliga schaffte. Nicht nur die Liga ist für die zweite Mannschaft der HG Saase unbekannt, mit Peter Müller, Carina Rögner und Jochen Leinert steht seit dieser Saison nun auch ein neues Trainer-Dreigestirn an der Seitenlinie. Viele Fragezeichen begleiteten also im Vorfeld das erste Spiel der HG Saase II gegen die HSG Lußheim, doch die Müller-Mädels antworteten mit einem ersten Ausrufezeichen:  Mit einem 21:19 Sieg landeten die ersten beiden Punkte auf dem Konto der Saasemerinnen.

Saase startete konzentriert und motiviert. Lußheims Gligeria Skoumpopolos legte zwar die 1:0 Führung für die Gäste auf, doch es blieb die letzte für den Verlauf der ersten Hälfte. Angeführt von einer treffsicheren Elena Schlag im Angriff und Mara Trunk als sicherem Rückhalt im Tor setzten sich die Hausherrinnen schon früh ab und lagen nach zehn gespielten Minuten mit 5:2 in Front. Lußheim fand im Gegenzug kein richtiges Mittel gegen die aggressive Saasemer Deckung. Saases agiles Angriffsspiel erwies sich häufig als funktionierendes Mittel gegen Lußheims körperlich robuste, aber statische 6:0 Defensive, sodass die Hausherrinnen mit einer 9:6 Führung in die Halbzeitpause ging.

Gute Voraussetzungen für die zweite Hälfte, doch der Saasemer Durchmarsch sollte unterbrochen werden. Lußheim hatte seine Deckung auf eine 5:1-Formation umgestellt, die Saases Offensive sichtlich verunsicherte. Ballverluste und technische Fehler reihten sich aneinander und den Gelbhemden gelang bis zur 40. Minute kein Treffer. Lußheim dagegen hatte Selbstvertrauen getankt, glich mit einem Doppelpack von Stephanie Schneider erst aus und ging dann mit 11:10 in Führung. An diesem Punkt hatte Peter Müller genug gesehen und warf die grüne Auszeitkarte auf den Zeitnehmertisch. Lautstark wusch er seiner Mannschaft den Kopf und hatte Erfolg. Sophie Belgraver beendete auf dem Fuße die Torflaute und markierte den Auftakt für eine letzte Viertelstunde, die auf der Tribüne sicher für einige vor Nervosität angeknabberte Fingernägel sorgte. Lußheim baute seine Führung aus und lag zwischenzeitlich mit drei Toren in Führung. In dieser Phase schlug die Stunde von Serena Horst im rechten Rückraum. Mit beherzten Einzelaktionen verlud sie ihre Gegenspieler ein ums andere Mal im Zweikampf und hielt ihre Mannschaft mit drei Toren in Folge im Spiel. Zwei Tore von Spielmacherin Julia Sauer besorgten den Rest – mit ihrem Treffer zum 17:17 war für die finalen zehn Minuten alles wieder offen. Hier zahlte sich der konditionelle Vorteil der Saasemerinnen aus. Lußheim wirkte müde, Saase rührte dafür in der Abwehr Beton an. Tore von Horst, Sauer und Luca Müller brachten schließlich die Entscheidung, Skoumpopolos‘ Treffer zum 21:19 blieb nur noch Ergebniskosmetik.

Das Spiel endete also wie es begonnen hatte, ebenso wie Saases Saison losging, wie die letzte endete. „Das war heute schon ein bemerkenswerter Sieg gegen gute Lußheimerinnen“, resümiert Trainer Müller. „Mit vielen Dingen waren wir als Trainerteam schon zufrieden, dennoch sehen wir an vielen Stellen noch Verbesserungspotenzial. Was an dieser Mannschaft aber toll ist, ist ihr Teamspirit. Jede kämpft für die andere, alle sind hochmotiviert und geben nicht auf. Darauf lässt sich aufbauen!“  sle

Es spielten: Voigt (Tor), Trunk (Tor), Sauer (4/2), Belgraver (1), Braun, Weber, Schlag (4/1), Horst (5), Brüning, Müller (2), Zeides, König (1), Regenauer, Florig (2)

Nach oben