TVG Aktuell

<< Archivsuche

Handball Herren Dienstag, 21. Januar 2020

TV Bammental – TVG Großsachsen 2 21:25 (14:14)

BAMMENTAL. Die Herren 2 des TVG Großsachsen hatten es am Wochenende mit dem Tabellenletzten der Landesliga Nord zu tun und trotz des letztendlichen klaren Spielausgangs (21:25) mussten die Saasemer eine ganze Weile ringen, um zwei Punkte in der Elsenzhalle zu ergattern. Denn Bammental hatte schon am Wochenende zuvor überraschend gegen Buchen gewonnen, einen besseren Kader noch als in der Hinrunde, da einige Verletzte zurückgekehrt sind und auch einen neuen Trainer, dessen Handschrift bereits zu lesen ist.

Unter den veränderten Vorzeichen gelang es den Gästen von der Bergstraße in der ersten Halbzeit überhaupt nicht, sich entscheidend abzusetzen, mussten sie nach einer zwischenzeitlichen 3-Tore-Führung (9:12, 22.) fast schon froh sein, dass Roger Unger mit seinem sechsten Treffer den Ausgleich zum 14:14 rechtzeitig zur Pause noch wiederherstellen konnte. Mit einer stabileren Abwehr lief es in der Folge etwas besser für den TVG, aber Bammental blieb immer dran und kämpfte sich nach dem 15:18 (38.) wieder auf 19:20 (54.) heran. „Wir haben am Sonntag im Angriff einfach nicht unser Potential abrufen können“, kommentierte TVG-Trainer Herbert Fath anschließend das Geschehen. Am Ende übernahmen dann Max von Babka, der nach über zwei Monaten Pause zum ersten Mal wieder auf der Platte stand, und Patrick Fath Verantwortung und warfen ihre Saasemern zielstrebig zum verdienten 21:24-Auswärtssieg. klf

TVG 2: Cedric Ehret, Nico Patermann; Maximilian Albrecht, Jens Arendt (1), Max von Babka (4), Patrick Fath (4), Lukas Göcke (1), Philipp Gunst, Tim Lochbühler (3), Andreas Nixdorf (2), Marius Ott, Yannik Reidenbach (3), Roger Unger (7/2), Lukas Waldmann

TV Bammental: Nico Kahlich, Vitus Müller; Aljoscha Balles (1), Mika Breitinger, Nico Kunoth (3), Lucian Lichtl, Manuel Müller, Lukas Neuhäuser (2), Finn Eric Regele (1), Simon Schmitt (2/1), Moritz Schwarz (1), Nils Trautner (2), Niklas Winter (9/3), Nathan-Dean Wirth

Nach oben