Handball Herren 3 - 2. Kreisliga - Aktuelles

Montag, 07. November 2016

TVG Großsachsen 3 lässt Big Points liegen – Einspruch angekündigt

In einem an Dramatik nicht zu überbietenden Spiel verloren die Kreisliga Herren des TVG Großsachsen 3 in der Sachsenhalle mit 25:26 (12:13) gegen den Landesligaabsteiger TSG Ketsch und ließen damit ganz wichtige Punke im Abstiegskampf liegen.

Die Begegnung stand für den TVG wieder einmal unter keinem guten Stern: Im Vergleich zum Sieg in der Vorwoche gegen Neckarau mussten insgesamt 7 Spieler im Kader ersetzt werden. Damit hat die Mannschaft von Trainer Tom Steinbeck in den ersten 5 Saisonspielen bereits 27 Spieler eingesetzt – dadurch ist man für den Gegner, aber vor allem leider auch für sich selbst oft sehr schwer ausrechenbar.

Wie zu Beginn der letzten Spiele rannte Großsachsen auch diesmal von Anfang an einem Rückstand hinterher. Die „Moskitos“ aus Ketsch, getragen von Routinier Maik Kemptner (8 Tore in Halbzeit 1), machten einen Tick stabileren und abgezockteren Eindruck als der TVG. Großsachsen hingegen kämpfte und hielt jederzeit dagegen. So gelang es den Germanen, einen 21:24 Rückstand fünf Minuten vor Ende der Partie zum 25:25 in der 59. Minute zu egalisieren. Dann begann die hochdramatische Schlussminute: Ketsch vertändelt im eigenen Angriff den Ball, Großsachsen will die letzten 30 Sekunden runter spielen um mindestens einen Punkt abzusichern. Circa eine Sekunde vor Ablauf der 60 Minuten bekommt der TVG passives Spiel abgepfiffen. Ketsch will den Ball schnell nach vorne spielen, wird aber von einem Großsachsener Spieler bei der Ausführung des Freiwurfs behindert. Die Schiedsrichter entscheiden auf rote Karte + Bericht gegen den TVG sowie –konsistent zur neuen Regel- auf 7-Meter für die TSG Ketsch. Maik Kemptner lässt sich diese Chance nicht nehmen und verwandelt sicher zum 25:26.

Noch Minuten nach Spielende wurde der Spielausgang in den Kabinengängen heiß diskutiert. Laut Aussagen von Zeitnehmer/ Sekretär sowie laut Spielprotokoll der ansonsten wohltuend souveränen Schiedsrichter lag das letzte und entscheidende Foul des TVG bereits hinter der regulären Spielzeit. Großsachsen hat folgerichtig Einspruch gegen die Wertung des Spiels angekündigt.

TVG Großsachsen 3:

Nethövel, Schabbach, Fath 5/3, Lauterbach 8/1, Pohl 1, Jakob 2, Schneider 5, Lochbühler, Braun 2, Rupp 1, Gosewinkel, Steinbeck, Baltz, Stadler 1