Handball Herren 3 - 2. Kreisliga - Aktuelles

Dienstag, 14. Februar 2017

TVG Großsachsen 3 bestätigt gute Form

Am Sonntagabend besiegte der TVG Großsachsen 3 in der Sachsenhalle den Tabellenletzten, die HSG St.Leon/Reilingen 2 mit 34:29 (18:15).

Vor der Partie forderte das Trainergespann Berger/Dörsam, dass den verhinderten Tom Steinbeck vertrat, von Anfang an selbstbewusst ins Spiel zu gehen und keinen Zweifel aufkommen zu lassen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Und daran hielten sich die Hausherren: In den ersten 20 Minuten ging man volles Tempo, spielte mutig und variabel und konnte so beinahe in jedem Angriff erfolgreich einnetzen (13:8). St. Leon/Reilingen bewies sich jedoch als unbequemer Gegner, und ließ sich nicht vorentscheidend abschütteln. Vor allem Linkshänder Bikowski stellte die TVG Abwehr vor große Probleme und hielt seine Mannschaft bis zur Halbzeit weiter im Spiel, während auf TVG Seite Felix Fath in den ersten 30 Minuten schon 6-mal traf (18:15).

Wie schon in den letzten Spielen kam Großsachsen auch dieses Mal gut aus der Kabine. Durch eine starke Mannschaftsleistung in der Abwehr und die daraus resultierenden Gegenstöße - oft abgeschlossen von Benedikt Rupp nach Vorarbeit von Torhüter Marcus Nethövel - konnte man den Vorsprung Tor um Tor bis zum 27:19 ausbauen. Auch eine kurze Schwächephase des TVG brachte den Heimsieg nicht mehr in Gefahr, da Josha Lauterbach und die Routiniers Benni Kulikowski und Michel Jakob weiter Verantwortung übernahmen. Spätestens mit dem 33:27 Treffer durch Max Schubert war das Spiel entschieden.

Bereits am Freitag um 20:30 steigt in der Sachsenhalle das nächste Heimspiel des TVG Großsachsen 3: In einem Wiederholungsspiel geht es gegen die TSG Ketsch – das erste Spiel hatte die TSG durch einen 7-Meter für ein Foul nach Ablauf der regulären Spielzeit für sich entschieden. Der TVG ging erfolgreich in Einspruch und will nun am Freitag die 2 Punkte gegen Ketsch auf sportlichem Wege zurückholen.

 

 

TVG Großsachsen 3: Nethövel, Schabbach; Fath 10/5, Rupp 5, Kulikowski 5, Stadler 2, Schubert 1, Braun, Lauterbach 4, Schneider 2, Lachenauer 1, Berger, Herrmann 1, Jakob 3