TVG Aktuell

<< Archivsuche

Montag, 15. Februar 2016

HG Saase rutscht weiter ab

Auch in Brühl konnten die Damen der HG Saase am Valentinstag beim 39:34 (18:16) keine Punkte holen. Das Spiel begann sehr hektisch, was durch die schnellen Angriffsreihen beider Mannschaften bedingt war. Dabei schloss man häufig zu schnell und unkonsequent ab. Die Gastgeberinnen agierten jedoch ähnlich, weshalb die Anfangsphase dieses Spiels sehr ausgeglichen verlief und die Führung ständig wechselte. Die Manndeckung gegen Spielmacherin Kerstin Siebenlist gelang zwar ausgezeichnet, jedoch öffneten sich somit die Räume für die anderen Spielerinnen. Immer wieder konnte sich Brühl vor allem über die linke Angriffsseite durchsetzen und ihre Eins-Eins-Stärken gekonnt nutzen, um die HG durch mehrere Zweiminutenstrafen zu schwächen. Doch kämpften die Gäste und konnten im Gegenzug über einfache und schnelle Tore immer dranbleiben. In dieser Phase übernahm vor allem Susanne Eichler, die für die nächsten Spiele mit versuchen wird ihr Team in der Tabelle wieder weiter nach oben zu werfen, Verantwortung und konnte einige ihrer insgesamt 9 Treffer erzielen. Mit einer torreichen ersten Halbzeit tauschte man beim 18:16 die Seiten. 

Die nächsten zehn Minuten waren wohl die stärksten der Bergsträsserinnen. Die HG deckte aggressiver und konnte somit vor allem Maren Kühner im Tor unterstützen, die in den folgenden Minuten bärenstark spielte, die Brühlerinnen immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellte und es der HG somit ermöglichte auch nach vorne mit mehr Sicherheit zu agieren. Beim 20:20 konnte man zum ersten Mal ausgleichen und sogar bis zum 23:20 davon ziehen.

Doch was dann geschah, kann sich keiner der Gäste erklären. Vollkommen kopflos und ohne Bedrängnis schmiss man die Bälle weg und schenkte Brühl mit zahlreichen technischen Fehlern wieder die Führung. In den letzten 15 Minuten vergas dann auch die Deckung, was ihre eigentliche Aufgabe war und so überrannten die Gastgeberinnen die HG förmlich. Mit einem 39:34 musste man die Punkte in Brühl lassen.

Es spielten: Kühner, Bäcker; Maurer (2); Elfner (8), S.Stein (1), L. Stein, Eder (9), Seifert, Adler (1), Rüffer (1), Eichler (9/3), Maser (3/1)

Nach oben